Bald hat jedes Auto eine IP-Adresse und Appstore

Ich habe einen interessanten Artikel gefunden über den Chevy Volt von GM. GM hat mit IBM zusammen ein Elektroauto entwickelt welches mit 100 elektronischen Controllern, einer eigenen IP-Adresse, und über 10 Millionen Zeilen Software Code ausgestattet ist. Wenn man sich mal vorstellt das eine Boeing 787 gerade mal 8 Millionen Zeilen Software Code besitzt.

Robert LeBlanc, SVP of IBM’s Middleware Software sagt:

Think of it as a data center and computer on wheels

Ich frage mich nur wo das noch alles hinführen soll?
Kann ich dann das Auto meiner Freundin an pingen um zusehen ob es gerade Online/am fahren ist?
Kann sich ein Hacker dann in mein Auto hacken und meine meine Navi umprogrammieren so das ich statt nach Hamburg nach Untertupfingen fahre?
Appstore für das Auto um sich Xenon Licht oder einen Tempomat runter zu laden?
Auch schön wäre eine Firewall und Virenscanner für’s Auto….

Naja man darf gespannt sein wo die Entwicklung noch hin geht?

Quellen: CrunchGear
GreenTech

2 Antworten

Trackbacks & Pingbacks

  1. Bald hat jedes Auto eine IP-Adresse und Appstore: http://bit.ly/cOdKc1

  2. Alexander sagt:

    Neuer Blogpost alexanderwilde.com: Bald hat jedes Auto eine IP-Adresse und Appstore http://bit.ly/b4WiWd

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Kommentar verfassen