Parallels Business Solutions im Test

alexanderwildecom_Parallels_desktop_enterprise_1-minishadow

 

Nach meinem Umstieg von Windows auf Mac vor einigen Jahren war meine Sorge das ich nicht alle Programme die ich unter Windows benutzt habe, auch unter Mac OS X finde. Ich wurde zwar eines besseren belehrt, dennoch gab es das eine oder andere Programm welches ich weiter unter Windows nutzen wollte.

In so einem Fall springen Virtualisierungslösungen ein. Parallels bietet mit Parallels Desktop im Home, und der Enterprise Edition für Unternehmen eine gute und performante Lösung an.

Ist eine Windows Version erst einmal mit Parallels installiert, lässt sich z.B über den Coherence-Modus statt den kompletten Windows Desktop nur die geöffneten Fenster anzeigen. Auch ein Vollbild Modus ist natürlich vorhanden. Unter den Einstellungen der Virtuellen Maschine lässt sich das Windows entweder isolieren oder mit Mac OS X gemeinsam nutzen. So ist es z.B möglich in der Virtuellen Windows Maschine auf iCloud, Google Drive, Photostream oder Dropbox von Mac OS X zuzugreifen.

alexanderwildecom_Parallels_desktop_enterprise_2-minishadow

 

Wer mit Apple’s Bootcamp Windows auf seinem Mac installiert hat kann mit Parallels diese Bootcamp Partition unter Mac OS X als virtuelle Maschine einbinden und starten. Die Änderungen der unter Parallels ausgeführten Windows Bootcamp Version, passieren auf dem eigentlichen System und sind beim Starten der Windows Bootcamp Partition verfügbar.

Geld sparen

Der Vorteil von virtualisierten Umgebungen ist unter anderem auch dass Lizenzen für bereits erworbene Software nicht erneut gekauft werden muss. So können im Privaten sowie im Unternehmen genutzte Lizenzen für Windows Programme einfach übernommen werden.

Parallels im Business-Bereich

Parallels Desktop Enterprise ist für die Verwendung im Firmen Umfeld gedacht. Die Enterprise Edition bietet neben der zentralen Verwaltung und zeitlich begrenzten Virtuellen Maschinen noch viele weitere Funktionen an. z.B  ein Add-On für die Microsoft System Center Configuration (MSCC). Damit wird Mac Management in Windows-Netzwerken einerseits sichtbar, andererseits sogar administrierbar. Ein Administrator kann so beispielsweise die Rechte des MacBook vom Außendienstmitarbeitern anpassen. Weitere Informationen findet ihr hier.

alexanderwildecom_Parallels_desktop_enterprise_4-minishadow alexanderwildecom_Parallels_desktop_enterprise_5-minishadow alexanderwildecom_Parallels_desktop_enterprise_3-minishadow

Parallels im Home-Bereich

Die Parallels Desktop Standard-Edition kostet für Einzelanwender einmalig 79,99€. Eine ältere Version kann man für 49,99€ upgraden. Mit der Standard-Edition kann man sich beliebig viele virtuelle Maschinen zum Arbeiten, Spielen oder Testen anlegen und verwalten. Natürlich kann man mit Paralleles Desktop nicht nur Windows virtualisieren.

Fazit

Parallels Desktop Enterprise for Business Solutions bringt eine Vielzahl von Funktionen und Vorteile für Unternehmen jeglicher Größe mit. Die Performance sowie die einfache Benutzung machen Parallels Desktop zu einem guten Begleiter in beiden Welten. Einfacher Datenaustausch funktioniert einfach per Drag & Drop oder die integration von iCloud, Dropbox und Co. Eine tägliche 24 Stunden Support Hotline für Business Kunden über Telefon oder Mail ist auch inbegriffen.

Wer Parallels gerne mal testen möchte kann sich hier eine 14 Tage Vollversion laden. Eine Testversion von Windows gibt es hier.
Blog Marketing Blog-Marketing ad by hallimash

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Kommentar verfassen