[OS X] Versteckte Dateien ein und ausblenden per AppleScript

Versteckte Dateien ein und ausblenden per AppleScript

Hier mal ein kleines AppleScript mit dem man sich ganz einfach die Versteckten Dateien im Finder ein- und ausblenden lassen kann.

Der ein oder andere User kommt vielleicht mal in die Situation, dass man sich die Versteckten Dateien im Finder anzeigen lassen muss. Jetzt kann man entweder jedes mal den Terminal dafür benutzen und sich mit einem „default write“ Befehl behelfen, was etwas umständlich ist. Oder man macht sich ein kleines Programm mit AppleScript und einer Grafischen Auswahlmöglichkeit.

Für das AppleScript öffnet ihr den AppleScript-Editor unter Programme > Dienstprogramme und kopiert folgenden Code darein.

display dialog "Möchtest du die Versteckten Dateien einblenden oder ausblenden?" buttons {"Einblenden", "Ausblenden"} with icon 2 with title "Versteckte Dateien einblenden" default button 1
set switch to button returned of result
if switch is "Einblenden" then
 tell application "Terminal"
 do shell script "defaults write com.apple.finder AppleShowAllFiles -bool YES;killall Finder"
 end tell
else
 tell application "Terminal"
 do shell script "defaults write com.apple.finder AppleShowAllFiles -bool NO;killall Finder"
 end tell
end if

Jetzt müsst ihr es nur noch als Programm abspeichern und ihr seit fertig.

Ihr könnt aber auch das fertige AppleScript hier von mir runterladen.

[OS X Trick] Versteckte Dateien im öffnen Dialog anzeigen

Versteckte Dateien im öffnen Dialog anzeigen

Ein kleiner Tipp für diejenigen die mal schnell eine Datei öffnen müssen die versteckt ist, und ihr den öffnen Dialog schon offen habt. Unter OS X sind manche Systemdateien oder andere Dateien, die zu schützen sind versteckt. Möchte z.B die Hosts Datei im /etc Verzeichnis öffnen, musste man bisher sich entweder die Datei sichtbar machen, im Finder über „gehe zu“ in das versteckte Verzeichnis wechseln etc.

Mit diesem kleinen Trick kann man z.B Textedit öffnen und dort im „öffnen Dialog“ die Tasten shift + cmd + . drücken. Dadurch kann man sich in jedem öffnen Dialog versteckte Dateien anzeigen und wieder ausblenden lassen.

Bartender lässt Minimalisten Herz höher schlagen

Nein Bartender von Surtees Studios ist kein Cocktail Programm oder dergleichen. Bartender ist genau das richtige Programm für die Minimalisten unter euch. Aber nicht nur Minimalisten sondern auch diejenigen, deren Menübar langsam immer voller wird, werden dieses Programm lieben. Bartender macht es euch möglich alle, oder nur eine Auswahl von Menübar Icons zu verstecken.

Ihr kennt das vielleicht alle, ihr installiert mal dies und mal das Programm, und viele hinterlassen beim Benutzen oder für Hintergrundjobs ein Menübar Icon oben rechts. Jetzt kann das auch schon mal, je nach Auflösung, schnell ziemlich voll werden links neben der Uhr.

Mit Bartender könnt ihr euch nun aussuchen welche Icons oben rechts in der Menübar ständig, und welche versteckt angezeigt werden sollen. Die versteckten zeigt Bartender dann in einer ein und ausblendbaren extra Leiste unterhalb der Menübar an.

Nach dem ihr Bartender gestartet habt könnt ihr die System Menu-Items oder die momentanen aktiven Menu-Items (also von laufenden Programmen) auswählen, und entscheiden ob diese normal in der Menübar, in der Bartender Leiste oder gar nicht angezeigt werden sollen. Bei den aktiven könnt ihr zudem noch entscheiden ob und wie lange bei „updates„, also z.B wenn Dropbox syncronisiert und sich das Icon ändert, es normal in der Menübar eingeblendet wird.

Alle Items die ihr in die Bartender Leiste verbannt, können über ein neues Weiterlesen

Mit Winclone Bootcamp Partition sichern oder verkleinern

Mit Winclone Bootcamp Partition sichern oder verkleinern

Einige von euch haben bestimmt auf dem Mac auch eine Bootcamp Partition. Manche weil sie Windows Programme benötigen, oder wie ich zum zocken von Windows Spielen. Jetzt kennt ihr vielleicht auch das Szenario das man die Bootcamp Partition gerne mal gesichert haben möchte, auf einen anderen Mac kopieren oder nach einer Neuinstallation einfach wieder so haben möchte wie vorher.  Winclone von twocanoes ist ein Programm zum sichern oder migrieren der Bootcamp Partition unter OS X. Folgende Möglichkeiten bieten sich dort an:

Eine Sicherung der Bootcamp Partition

Winclone erstellt ein Image euer Bootcamp Partition die man sich als Sicherung irgendwo aufbewahrt. Das ist zwar bei regelmäßigen Änderungen unter Windows nicht die richtige Wahl der Waffen, aber eine Möglichkeit sich die Bootcamp Partition zu sichern.

Größe der Bootcamp Partition ändern

Wenn ihr beim Anlegen der Bootcamp Partition eine große Partition angelegt habt, und merkt das ihr nicht so viel braucht und euch der Platz auf der OS X Partition knapp wird, könnt ihr mit Winclone diese verkleinern. Mit Winclone ein Image von der Bootcamp Partition erstellen und danach mit dem Festplattendienstprogramm die Bootcamp Partition verkleinern in dem man sie neu anlegt. Danach mit Winclone das Image auf der neuen Partition restoren.

Bootcamp Partition auf anderen Mac migrieren

Ihr kauft einen neuen Mac und wollt die Bootcamp Partition auf dem neuen Mac weiter betreiben. Dazu einfach ein Image der Bootcamp Partition erstellen, auf dem neuen Mac mit dem Festplattendienstprogramm eine Fat32 Partition erstellen mit der entsprechenden Größe, dann auf dem neuen Mac das Image mit Winclone auf der Fat32 Partition restoren.

Winclone gibt es hier zu kaufen für $19.95

Hier noch mal ein paar Bilder von Winclone beim Erstellen eines Image.

Mit Winclone Bootcamp Partition sichern oder verkleinernMit Winclone Bootcamp Partition sichern oder verkleinernMit Winclone Bootcamp Partition sichern oder verkleinern

Mountain Lion nicht standardmäßig in die iCloud speichern lassen

Mountain Lion nicht standardmäßig in die iCloud speichern lassen

Wem es so geht wie mir, und ab und zu mal temporär Dateien z.B auf dem Desktop ablegt, wird es auch etwas annerven das Mountain Lion zum Abspeichern standardmäßig iCloud auswählt. Ich finde das speichern und synchronisieren von Dokumenten in iCloud grundsätzlich super, dennoch möchte ich entscheiden wann ich ein Dokument in die Wolke schicke.

Mit einem kleinen Terminal Befehl können wir uns das alte „Speichern unter“ verhalten von Lion zurück holen.

Mountain Lion nicht standardmäßig in die iCloud speichern lassen

Öffnet dazu einen Terminal unter Programme > Dienstprogramme > Terminal.app oder gebt Terminal in die Spotlight Suche ein.

Im Terminal gebt ihr nun folgenden Befehl ein:

defaults write NSGlobalDomain NSDocumentSaveNewDocumentsToCloud -bool false

Wenn ihr jetzt in einem Programm wieder etwas abspeichern wollt wird standardmäßig euer Dokumente Order in eurem Benutzerorder ausgewählt. Ihr könnt aber weiterhin Dokumente in der iCloud abspeichern in dem ihr iCloud aus dem Drop-Down-Menü auswählt.

Mountain Lion nicht standardmäßig in die iCloud speichern lassen

Wenn ihr den Standard wiederherstellen wollt geht das Ganz einfach mit dem folgenden Befehl:

defaults write NSGlobalDomain NSDocumentSaveNewDocumentsToCloud -bool true

Wenn die Änderungen noch nicht gleich Wirkung Zeigen liegt es vielleicht daran das die Programme noch gestartet sind. Beendet kurz die Programme und öffnet sie erneut.