Mac OS X 10.7 LION: Die Funktion „Versionen“ und deren Speicherort

In der Developer Preview von OS X 10.7 LION wurde eine neue Funktion implementiert mit dem namen “Versionen” bzw. Versions, mit dem Apple eine Art lokale Time Machine etablieren will. Hier wird  in den Programmen, die diese Funktion unterstützen (bisher nur Textedit), automatisch jede Stunde bzw. bei jedem Öffnen eines Dokumentes ein Snapshot (Version) erstellt . Auf diese Versionen kann man dann mit einem Time Machine Look zugreifen, verändern oder wiederherstellen.

Mit der Auswahl „Schützen“ kann das Dokument vor Veränderungen geschützt werden. Bei Veränderungen wird man dann aufgefordert das Dokument freizugeben oder als Kopie zu speichern.

Mit der Auswahl „Alle Versionen durchsuchen“ wird die Weiterlesen

Aliase im Terminal unter OS X erstellen

Aliase im Terminal unter OS X erstellen

Wer sich mit Unix/Linux Systemen auskennt und auch gerne mal mit dem Terminal arbeitet, der weiß wie vom Vorteil es ist Aliase für wiederkehrende komplexe Befehle zu haben.

Aus Wikipedia:

Ein alias ist eine Funktion einer Unix-Shell, mit der mehrere Unix-Kommandos, oder ein Unix-Kommando mit mehreren Optionen, durch einen neuen Befehl ersetzt werden können. Es wird benutzt, um Zeit zu sparen und weniger zu tippen.

Aliase im Terminal unter OS X erstellen

Um bei OS X aliase zu bestimmen muss man erst ein mal ein Bash Profil für den User anlegen. Das tut man in dem man mit dem angemeldeten User im Terminal folgen Befehl anwendet:

vi ~/.bash_profile

Mit diesem Befehl wird mit Hilfe des Vi (Texteditor in der bash) die bash_profile Datei für den User angelegt. In dieser Datei können nun die aliase wie in dem folgenden Beispiel eingetragen werden. In diesem Beispiel wird der alias ll für das Kommando ls -la (Verzeichnis in Listenform und mit versteckten Dateien anzeigen) (ein kleines Tutorial für den Vi findet ihr hier )

Einzelne versteckte Ordner unter OS X sichtbar machen

Als ich mit meine Share’s von meiner NAS Kiste mit NFS unter OS X unter dem versteckten Ordner „Volumes“ gemountet hatte wollte ich diese auch einfach mit dem Finder auswählen können. Man kann zwar mit dem Terminal oder über den Finder mit „Gehe zu“ auf die Ordner zugreifen aber das ist etwas umständlich.

Es ist möglich mit dem „SetFile“ Befehl im Terminal die Attribute der verschiedenen Ordner oder Dateien in einem HFS+ Filesystem zu ändern. Will man nun z.B das Volumes Verzeichniss sichtbar im Finder zu machen braucht man folgenden Befehl im Terminal:

sudo SetFile -a v /Volumes

Um Ordner nun wieder zu verstecken ersetzt man einfach das kleine „v“ gegen ein großes „V

sudo SetFile -a V /Volumes

Doppelte Einträge im „Öffnen mit…“ Menü entfernen

Hin und wieder kann es bei OS X vorkommen das sich doppelte Einträge in dem „Öffnen mit…“ Kontextmenü einschleichen.

Mit einem einfachen Terminal Befehl kann man die LaunchService Datenbank neu aufbauen um sich er doppelten Einträge zu entledigen.

/System/Library/Frameworks/CoreServices.framework/Versions/A/Frameworks/
LaunchServices.framework/Versions/A/Support/
lsregister -kill -domain local -domain system -domain user

Falls ihr dieses Pfad nicht findet und eine ältere Version von OS X benutzt dann müsst ihr dieses Pfand benutzen.

/System/Library/Frameworks/ApplicationServices.framework/Frameworks/LaunchServices.framework/ Support/lsregister -kill -r -domain local -domain system -domain user

um ein kleine Erklärung für den Befehl zu bekommen der gibt einfach „lsregister“ alleine ein.

lsregister: [OPTIONS] [-domain { system | local | user | network }]… [path]…
Search the paths for application bundles and add each found item to the Launch
Services database.  For domain specifications, ask CF for the list of application
locations in the given domain(s).

-kill     Reset the global Launch Services database before doing anything else
-lint     Print information about plist errors while registering bundles
-convert  Register apps found in older LS database files
-load     Load the LaunchServices service plugin if it’s not already loaded.

-lazy n   Sleep for n seconds before registering apps if the local cache is aleady populated.
-r        Recursively register directory contents, do not recurse into packages or invisible directories.
-R        Recursively register directory contents, including the contents of packages and invisible directories.
-f        force-update registration info even if mod date is unchanged
-v        Display progress information.
-dump     Display full database contents after registration.
-h        Display this help.

Wer sich mit Terminal Befehlen etwas unsicher fühlt kann auch das kostenfreie Programm Onyx von Titanium Software benutzen. Hier gibt es unter dem Menüpunkt Optimierung auch die Möglichkeit die LaunchService Datenbank neu aufzubauen.