How secure are Cloud Services? Use your own Private Cloud!

How secure is our data in the „Cloud“. You should ask yourself this question if you follow recent events such as the hack of Evernote.

I like to use Cloud services because it is easy to have data everywhere always in sync. You get more and more service and applications connected to cloud services like Dropbox. I don’t want to miss the sync for my 1Password data anymore to have it on all my devices. Before 1Password got the iCloud option, I used the Dropbox sync with stomachache. I don’t know why, but I trust iCloud a little bit more than other cloud services. Yes I know it is also not the best thing to trust.

The well-known documents and notes Cloud service Evernote, is used by many people to organize their paperless office. For me it is a now go and to risky to put my personal data in Cloud services like Evernote. A few days before, Evernote get hacked. Evernote says that no Data and only personal Information like passwords and names were stolen.

Use your own Private Cloud!

Ok what now if you want to have your data in sync? Synology is a well known NAS Storage Company (Network Attached Storage) with a line-up of very good products. Synology is now providing a private Cloud with the new DSM Software. What does it mean? Your Synology NAS Box in at home connected with the internet and the Cloud Station service is running. On your Clients (Windows, OS X, iOS etc) you have the Cloud Station Client installed. You can now manage on your NAS Box which user can use the Cloud Station and which folders can be synced over the Cloud Station. Like Dropbox the files will be stored locally and updated immediately after a change and 8 versions of the file will be held.

Of Course this is not the safest in the world, but Hackers tend to large commercial services from which they can pull off a lot of user data. I have now moved all confidential data on my “private Cloud”, and have only non personal data stored on public Cloud services.

Sind Cloud Dienste sicher? Eigene Private Cloud nutzen!

Wie sicher sind unsere Daten in der „Cloud“. Die Frage sollte man sich stellen wenn man auf jüngste Ereignisse wie z.B auf den Hack auf Evernote zurück schaut.

Ich nutze gerne Cloud-Dienste, weil es einfach praktisch ist seine Daten überall immer im Sync zu haben. Man bekommt auch von immer mehr Diensten und Programmen die Möglichkeit, sich mit diversen Cloud Dienstleistern wie z.B. Dropbox zu verbinden. Wenn ich das Beispiel von 1Password nehme, möchte ich den Sync nicht mehr missen um diese Daten auch auf meinem MacBook und meinem iPhone zu haben. Vor der iCloud Option hatte ich diese Daten mit ein paar Bauchschmerzen auf Dropbox liegen. Ich vertraue iCloud dort erst mal etwas mehr als Dropbox und Co. Das Gelbe vom Ei ist es natürlich auch nicht.

Evernote ist ein bekannter Dokumenten und Notizen Cloud Dienst. Ich kenne viele die damit ihr Paperless Office zu Hause abbilden, und ihre Dokumente so in der Cloud speichern. Für mich war so was immer etwas zu riskant, wie sich ja jetzt nach dem Hack auf Evernote herausgestellt hat. Die Angreifer konnten laut Evernote wohl nicht auf Dokumente zugreifen, konnten aber Benutzerinformationen und Passwörter sammeln.

Eigene Private Cloud nutzen!

Was also jetzt tun wenn man seine Daten zwischen seinen Geräten synchron halten möchte? Synology ist ein bekannter und sehr guter Hersteller für NAS (Network Attached Storage) Produkte. Synology bietet mittlerweile mit ihrer DSM Software auf den NAS Produkten eine „Private Cloud“ an. Was bedeutet das nun. Ihr habt eine NAS Box von Synology zu Hause und über einen Router mit dem Internet verbunden.  Auf der NAS Box läuft von Synology der Cloud Station Dienst und auf  euren Clients (Windows, OS X, iOS etc) ist der Cloud Station Client installiert. Über die Cloud Station können dann verschiedene Ordner an verschiedene Benutzer Accounts freigegeben und synchronisiert werden. Genauso wie bei Dropbox werden die Daten lokal vorgehalten und bei einer Änderung werden diese sofort synchronisiert. Auch verschiedene Versionen der Dateien werden vorgehalten.

Natürlich ist das auch nicht das sicherste der Welt, aber Hacker sind eher auf große Kommerzielle Dienste aus von denen sie viele Nutzerdaten abziehen können. Ich habe mittlerweile alle vertraulichen Daten auf meine „Private Cloud“ verschoben und habe auf den öffentlichen Cloud Diensten keine persönlichen Daten mehr liegen.

Remove duplicate open with entries in OS X with terminal alias

Doppelte öffnen mit Einträge in OS X per Terminal Alias bereinigen

Apple has still the problem with the duplicated „open with“ context entries. It seems that when you often install an update for an application, the “open with” entries will duplicate.

The issue is not a show stopper but it looks ugly.

You can use a Terminal Command or various kind of Apps to solve this issue.

For the Terminal Geeks of you, you can use an alias in the .bash_profile. Here you can find how to create an alias and the .bash_profile.

  • Open the .bash_profile in the Terminal with the vi tool.

vi .bash_profile

  • Insert the following alias: (If you have trouble to copy and paste these lines, it is better to write off)
Alias fixow='/System/Library/Frameworks/CoreServices.framework/Versions/A/Frameworks/LaunchServices.framework/Versions/A/Support/lsregister -kill -r -domain local -domain user;killall Finder;echo "Open with has been rebulit, Finder will relaunch"'
  • Save and exit vi with shift + : + wq

Doppelte öffnen mit Einträge in OS X per Terminal Alias bereinigen

You have to restart the Terminal to reload the .bash_profile. Now you can test it with typing fixow in the Terminal.

Doppelte öffnen mit Einträge in OS X per Terminal Alias bereinigen

Doppelte öffnen mit Einträge in OS X per Terminal Alias bereinigen

Apple hat das Problem mit den doppelten Einträgen im „öffnen mit“ immer noch nicht im Griff. Anscheinend mehren sich dort die Einträge wenn die Software öfters aktualisiert wird.

Dieser Fehler ist nicht schlimm aber es sieht einfach blöd aus.

Es gibt einen Terminal Befehl und mittlerweile einige Programme die dieses Problem lösen können.

Für die Terminal Geeks unter euch gibt es ja auch die Möglichkeit einen Alias in der .bash_profile anzulegen. Wie ihr diese Anlegen könnt, könnt ihr hier nachlesen.

  • Öffnet im Terminal die .bash_profile z.B mit dem vi tool.

vi .bash_profile

  • Folgenden Alias hinzufügen: (Falls ihr Probleme habt den String zu kopieren, schreibt ihr ihn am besten ab. Ohne Absatz alles hintereinander schreiben)
Alias fixow='/System/Library/Frameworks/CoreServices.framework/Versions/A/Frameworks/LaunchServices.framework/Versions/A/Support/lsregister -kill -r -domain local -domain user;killall Finder;echo "Öffnen mit wurde zurückgesetzt, Finder startet neu"'
  • Abspeichern und vi verlassen mit shift + : + wq

Doppelte öffnen mit Einträge in OS X per Terminal Alias bereinigen

Ihr müsst den Terminal neu Starten damit die .bash_profile neu geladen wird. Jetzt könnt ihr es testen in dem ihr nur noch fixow in den Terminal eingebt.

WordPress: no content when editing an article

Wordpress: Kein Inhalt beim editieren eines Artikels

 

I got a strange cautious of Worpress after updating to 3.5.1. When I tried to edit an article, I got an empty content page. Also after switching to the HTML view the content page stayed blank.

In my first troubleshooting attempts I tried to delete my Browser cache and deactivate the WordPress cache. Both without any success.

There are a lot of discussions on the Internet about this problem with different solutions. For me worked to deactivate and reactivate ALL Plug-Ins in WordPress. Till now its works again like it should.

If you have the same Problem try first to deactivate and reactivate all Plug-Ins in WordPress.