Beiträge

USB Bootstick für OS X 10.9 Mavericks mit DiskMakerX ganz einfach erstellen

USB Bootstick für OS X 10.9 Mavericks mit DiskMakerX ganz einfach erstellen

Es ist mal wieder soweit und ein neues OS X aus dem Hause Apple ist auf dem Markt. Mavericks heißt das gute Stück Software und besitzt die Versionsnummer 10.9. Wie auch schon in der Vergangenheit ist Mavericks nur über den Mac App Store als Download verfügbar. Für eine Neuinstallation des Systems ist die Recovery Partition auf der Festplatte, die mit jedem neuen OS X angelegt wird zuständig. Bootet man in diese Partition beim Starten, kann man OS X darüber neu installieren (Installationsdateien werden dann dort neu aus dem Internet geladen) oder aus einem Backup wiederherstellen.

Will man nun aber das System auf einer ganz neuen Platte, oder ohne Internetzugang installieren sieht es schlecht aus. Hierfür ist es ratsam einen USB Stick mit den Installationsdateien zur Hand zu haben. Ich habe in der Vergangenheit hier schon mal beschrieben wie es über das Festplattentool von OS X funktioniert. Einfacher geht es nun aber mit DiskMakerX.

Die Schritte die man momentan auf verschiedenen Seiten zur Erstellung eines USB Bootsticks nachzulesen sind, wurden hier in einem Programm vereint welches im Grunde nur ein AppleScript ist. Das Programm funktioniert super gut und ist einfach von der Bedienung.

USB Bootstick für OS X 10.9 Mavericks mit DiskMakerX ganz einfach erstellen

Schritt 1: Mavericks aus dem Mac App Store runterladen, und am besten aus dem Programme Ordner in einen anderen Ordner verschieben. In meinem Fall habe ich die Installationsdatei in meinen Downloads Ordner verschoben.

 

Weiterlesen

Android: Spionage Programm lauscht mit

 

Heise Security weißt heute auf ein neues Spionage Programm unter den Android Apps hin. Die im Google Play Store als Systemreiniger getarnte App namens „Superclean“ lauscht nicht nur auf dem Android mit, sondern springt beim Anstöpseln des Android Handys per USB auch auf den PC über und zapft dort die Mikrofone an. Ein Bericht darüber ist auch von der Sicherheitsfirma Kaspersky hier zu finden.

Laut Heise Security sendet die App wohl aller Hand ins Netz:

So sendet die App alle möglichen Informationen eines Smartphones an seinen Master-Server – dazu gehört der gesamte Content von SD-Karten, Systemdaten, alle SMS, alle Kontakte und Fotos. Die App kann auch SMS senden und löschen, schädliche Seiten im Browser aufrufen und Schadsoftware downloaden oder an den eigenen Server weiterleiten. Ist am Windowsrechner die Autorun-Funktion für USB-Anschlüsse aktiviert, – was allerdings höchstens bei älteren ungepatchten Windows-Versionen der Fall ist – führt die App direkt ein Backdoor-Programm auf dem Rechner aus.

Es sollen auch Zwillingsbrüder im Umlauf sein, mit leicht abgewandelten oder komplett neuen namen wie „SuperClean“ oder „Droidcleaner“.

Android: Spionage Programm lauscht mit

Bild: Kaspersky

Externes Laufwerk unter OS X verschlüsseln

Externes Laufwerk unter OS X verschlüsseln

 

Heute mal ein kleiner Quick Tipp. Ihr könnt unter OS X ganz einfach und schnell ein externes Laufwerk (USB Stick oder Platte) verschlüsseln.

Externes Laufwerk unter OS X verschlüsseln

  • Um das zu tun müsst ihr per Rechts-Klick auf das Externe Laufwerk „(Name eures Laufwerks) Verschlüsseln“ anwählen.
  • Im nächsten Schritt müsst ihr nun ein Passwort und eine Merkhilfe für die Verschlüsselung vergeben. Anschließend wird das Laufwerk automatisch ausgeworfen und neu eingebunden. Ab jetzt werden alle vorhandenen und neuen Daten auf dem Laufwerk verschlüsselt.

 

Externes Laufwerk unter OS X verschlüsseln

Falls ihr der Eingabe aber folgende Fehlermeldung bekommt:

 

Externes Laufwerk unter OS X verschlüsseln

 

kann OS X das Laufwerk nicht verschlüsseln weil der von Windows genutzte Master-Boot-Record verwendet wird. Damit ihr das Externe Laufwerk verschlüsseln könnt muss die von OS X benutzte GUID-Partitionstabelle auf dem Laufwerk eingerichtet sein.

Ihr könnt mit dem Festplattendienstprogramm feststellen welche Partitionstabelle, auf dem Laufwerk welches ihr verschlüsseln wollt, eingerichtet ist. Falls dort der Master-Boot-Record verwendet wird könnt ihr die Daten von dem Laufwerk sichern, und die Partitionstabelle ändern. VORSICHT denn die Daten auf dem Laufwerk werden dadurch gelöscht da das Laufwerkk neu formatiert werden muss. Ändern könnt ihr die Partitionstabelle für das Laufwerk unter „Partition“ und dann weiter unten auf „Optionen“.

Externes Laufwerk unter OS X verschlüsseln

 

Bootbaren Mac OS X 10.7 LION Installer auf einem USB Stick erstellen

Hier mal ein kleines How-to wie man sich einen bootbaren Mac OS X 10.7 LION Installier auf einem USB Stick erstellt. Da Apple den Löwen jetzt über den Mac App Store vertreibt wird man erst mal keine Installations-DVD zur Hand haben. Das Upgrade von Snow Leopard zu LION geht zwar ohne Probleme ohne diese Medien über den Mac App Store, aber wenn man seinen Mac mal neu Installieren will weil einem z.B vielleicht die Platte abgetaucht ist, dann braucht man ein Installations-Medium.

Ich zeige hier die Variante mit einem USB Stick da Macbook Air Besitzer kein DVD Laufwerk besitzen.

Das ganze ist eigentlich ziemlich einfach, trotzdem zeige ich es mal mit etwas ausführlicheren Bildern.

Was braucht man:

  • Einen Mac mit Snow Leopard installiert. (Core 2 Duo)
  • Einen 4GB+ USB Stick
  • Mac OS X Lion aus dem Mac App Store Weiterlesen

iTwin verschlüsselter Datentransfer per USB Dongle [Video]

 

iTwin ist eine Hardwarelösung zum Datentausch zwischen zwei Rechnern über das Internet. iTwin besteht aus zwei USB Sticks die miteinander gekoppelt sind in dem sie beim ineinander stecken einen Schlüssel austauschen.

Jetzt wird der eine oder andere sagen, Moment mal, warum brauch ich zwei USB Sticks wenn es doch so viele Cloud Dienste gibt? Die Antwort hierauf ist: einmalige Kosten, 256-bit AES Hardware verschlüsselte Übertragung, so viel Speicher wie die eigene Festplatte her gibt.

Wie funktioniert iTwin nun aber genau und was sind die Weiterlesen