Beiträge

Multi-Language Support für Blogs mit WPML

Multi-language Support für Blogs mit WPML

 

Vielleicht ist es dem Einen oder Anderen das kleine Flaggensymbol an der rechten Seite aufgefallen. Ich werde jetzt nach und nach meine Seite auch für englischsprachige fit machen. Um einen Blog mit mehreren Sprachen zur Verfügung zu stellen gibt es verschiedene Ansätze. Angefangen über einen zweiten Blog mit entsprechender Domainendung bis hin zu verschiedenen Plug-Ins um die Sprachen zu verwalten.

Ich werde hier jetzt nicht auf die verschiedenen Plug-Ins und Methoden genauer eingehen. Wer sich da noch mal etwas schlauer lesen möchte kann das gerne hier tun.

Ich habe mich für das kostenpflichtige Plug-In von WPML entschieden. Bei diesem Plug-In werden die Übersetzungen separat, und nicht wie bei anderen im Original Post selber gespeichert. Das hat den Vorteil das beim Deaktivieren des Plug-In keine hässlichen Überreste zurück bleiben und man kann alle Übersetzungen sauber löschen.

Ein weiter Vorteil ist die schöne Integration im Backend. In der Übersicht über alle Artikel kann man einfach per Klick auf das plus Zeichen eine Übersetzung für diesen Artikel hinzufügen.  Auch eine Möglichkeit sich nur Übersetzungen für eine bestimmte Sprache anzeigen zu lassen ist gegeben.

Multi-language Support für Blogs mit WPML

Beim Erstellen oder Bearbeiten eines Artikels gibt es dann auch ein neues Widget, welches das Hinzufügen einer Sprache ermöglicht. Fügt man nun eine neue Übersetzung eines Artikels hinzu, kann man wählen ob man den Content und das Erstellungsdatum aus dem Original Artikel kopieren möchte.

Multi-language Support für Blogs mit WPML

Der Besucher kann mit einem Link über den Blog-Artikel oder Rechts in der Widgetleiste über die Farne zu seiner gewünschten Sprache wechseln.

Das WPML läuft soweit recht gut, besitzt aber bei mir noch einen kleinen Fehler beim Wechseln der Sprache. Wenn ich nun auf Englisch wechsele, gehen CSS Informationen verloren. Ich stehe mit dem Support von WPML schon in Kontakt und der versucht dieses Problem zu lösen. Der Support geht davon aus das es an meinen Theme liegt. In meinem Theme gibt es Theme-Optionen die im Backend verändert werden können. Und genau diese scheinen nur verloren zu gehen.

Sobald dieses Problem gelöst ist, werde ich die Implementierung weiter durchführen.

Schufa holt sich vielleicht schon bald Informationen aus dem Social Web

Wie ich es heute schon auf verschiedenen Seiten gelesen habe, gibt es vielleicht bald Schufa 2.0

Der NDR hat herausgefunden das die Schufa mit dem Hasso-Plattner-Institut (HPI) zusammenarbeitet um neue möglichkeiten zur Prüfung euer Kreditwürdigkeit zu Prüfen. Hier wird geschaut ob man euere Facbook und Xing Freunde, Umgebung eurer Wohnung auf Google Street View etc für eine Bonitätsprüfung benutzt werden kann. Das ganze ist erst mal nur als Forschungsprojekt angelegt um zu sehen was hier in Deutschland möglich ist.

Wird hier geschaut ob ich einen Kredit bekomme wenn ich mich mit zwielichtigen Freunden auf Facebook tummle, oder einer Gegend mit sozial schwachen Leuten Wohne?

Die Schufa an sich ist ja nicht Böse, sie hilft Leuten die einen Kredit auch zurück zahlen können auch einen zu bekommen und Leuten die in einer Finanziellen Schieflage sind, sich nicht noch weiter zu verschlechtern.

Auch wenn das nur ein Forschungsprojekt ist, sollte man sich noch mal überlegen was man alles in den ganzen Social Networks so von sich Preis gibt.

Web 2.0

Das Web ist heute als Informationsquelle nicht mehr weg zu denken. Auch die Sozialen Netzwerke sind in den vergangen Jahren wie Pilze aus dem Boden geschossen. Jeder will heute mit seinen Freunden vernetzt sein und sich mitteilen. Dieser Exhibitionismus hat weitläufige Formen angenommen. Angefangen hat es das angeblich Personaler auf StudiVZ oder Facebook Profile hergenommen haben um Bewerbungen im Vorfeld auszusortieren. Riesen Geburtstagsparty’s entstanden weil ein Haken bei „Privaten Event erstellen“ auf Facebook nicht gesetzt wurde. Auf Twitter und Facebook gibt es genug gelangweilte Leute die meinen alles Posten zu müssen:

 

10:23 Ich gehe mir jetzt einen Kaffe machen

 

10:25 Hmm der Kaffe ist lecker

 

Mit den Smartphones ist auch ein leichtes heute überall mal schnell einzuchecken, ein Bild zu veröffentlichen oder seinen Status zu aktualisieren.

Eine Horrorvorstellung ist das Diebe auf Soziallen Netzwerk gepostete neuen TV’s etc aussuchen, sich auf Google Street View die Objekte ausspähen, Gowalla und Foursquare status checken um dann das neue Spielzeug zu rippen.

Gefährlich ist es wenn sich bereits Jugendliche oder Kinder auf solchen Plattformen herrum treiben. Diese haben oft noch nicht das Verständnis was eigentlich dahinter steckt und welche ausmaße ihre Aktivitäten dort haben können.

Ein interessanter Ansatz für ein neues Spiel welches dieses Thema auffasst, wurde dieses Jahr von Ubisoft auf der Spielemesse E3 vorgestellt. Das Spiel mit dem Namen Watch Dogs zeigt eine Gruppe von Hackern die mit Hilfe des Social Webs Informationen zu den Zielpersonen oder anderen Personen verschaffen um diese so zu manipulieren zu können.

 

 

Ich hoffe das in Schulen das Thema Sozialle Netzwerke im Rahmen einer Aufklärung aufgenommen wird um die heutige Jugend etwas mehr darauf zu sensibilisieren.